Naturheilpraxis Ibing aus Wunstorf
StartTherapienPraxiszeitenAnfahrtKontakt

Therapien
und Diagnose

Peter Ibing, Naturheilpraktiker

Zu den Diagnoseverfahren gehören kineosologische Tests, Laboruntersuchungen, bioelektrische Funktionsdiagnose und Ultraschall.

Zu den in der Praxis durchführbaren Methoden gehören:

-

Akupunktur

auch spezielle

Augenakupunktur

nach Prof. Boel
-

Ausleitungsverfahren

wie Baunscheidtieren, Cantharidenpflaster, Schröpfen & Blutegeltherapie
-

Ozontherapie


-

Co2 Injektion


-

Chirotherapie


-

Neuraltherapie


-

Kinesiotaping


-

Lasertherapie


-

Eigenbluttherapie


-

Gegensensibilisierung

bei Allergie
-

Infusionstherapie


-

Bioresonanztherapie

und weitere.

Die Akupunktur

ist eine alte aus China stammende Therapie. Sie versucht mittels Nadeln, oder auch heute mit Laser, an bestimmten Punkten am Körper einen ausgeglichenen Energiefluß zu erzeugen. In der Chinesischen Krankheitsphilosophie ist die " Chi" die Lebensenergie. Sie läuft über 12 Meridiane durch den Körper. Kommt es zu einer Störung des Flußes von "Chi" so wird der Körper krank. Durch die Aktivierung bestimmter Punkte wird entweder ein Stau gelöst oder ein Energiemangel behoben.

Die Augenakupunktur nach Prof. J. Boel

ist eine spezielle Konstellation von Akupunkturpunkten, die es ermöglicht, Augenkrankheiten wie z.B. Maculadegeneration zu therapieren.

Die Ausleitungsverfahren

sind Verfahren die zur Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper entwickelt wurden. Es sind z.T sehr alte Verfahren wie das Schröpfen. Hierbei wird ein Glas mittels Unterdruck auf die Haut gesetzt. Durch den Saugeffekt kommt es zur Mehrdurchblutung und es entsteht ein Hämatom. Beim Abbau des Hämatoms werden wieder Abwehrmechanismen freigesetzt, die dem Körper helfen seine Beschwerden zu lindern oder zu heilen.

Die Ozontherapie

ist eine Methode zur Behandlung von Durchblutungsstörungen im gesamten Körper und zur Aktivierung verschiedener Stoffwechsel. Hierbei wird dem Körper mittels Injektion oder Infusion eine durch Sauerstoff-Ozon angereichertes Eigenblut reinjiziert.

Die Co2 Injektion

ist ein aus dem Sanatorium in Marienbad entwickeltes Verfahren in dem Co2 Gas unter die Haut gespritzt wird. Das Co2 bewirkt eine Schmerzunterbrechung durch Stoffwechselreizung. Für dieses Verfahren gibt es keine Gegenanzeige. Es zeichnet sich durch gute Verträglichkeit und hoher Wirksamkeit aus. Es ist das einzige Verfahren in dem Co2 direkt injiziert wird.

Chirotherapie

ist ein aus Amerika kommendes Verfahren zur Therapie von Gelenkfehlstellungen und Muskelverhärtungen. Hierbei wird mittels eines definierten Schubes ein "blockiertes Gelenk" wieder reponiert, also die Gelenkfehlstellung behoben.

Bei der Neuraltherapie

wird mittels Injektion ein lokales Betäubungsmittel injiziert. Die Wirkung der Neuraltherapie beruht auf der Wirkung des Betäubungsmittels. Diese enthält eine elektrische Spannung, die sowohl die Betäubung, als auch dem Körper fehlende Energie geben kann.

Die Kinesiotherapie

ist in Deutschland noch eine recht unbekannte Therapie die mittels elastischen Klebebändern die Körperfunktionen unterstützt. Entwickelt wurde dieses Verfahren von Kenzo Kase in Japan. Es kann nur von Therapeuten mit einer speziellen Ausbildung angewandt werden. Hauptgebiet dieser Therapie sind alle Erkrankungen des Bewegungsapparates. Darüber hinaus gibt es noch zusätzliche Ansätze für weitere Gebiete so z.B in der Lymphdrainage. Die Therapie ist absolut unschädlich und zeigt eine hohe Erfolgsrate auf.

In der Lasertherapie

werden so genannte Middelpower-Laser verwand. Diese Laser haben eine Stärke von 10- 50 mW. Die Besonderheit dieser sehr modernen Therapie besteht in der Fähigkeit unseres Körpers bestimmte Lichtwellenlängen zur Energiegewinnung zu nutzen. So wird mittels Bestrahlung dem Körper die bei einer Erkrankung fehlende Energie geliefert und der Körper ist in der Lage sich selbst zu helfen.

Bei der Eigenbluttherapie

wird dem Körper eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen. Danach wird dieses Blut entweder direkt oder mit einem Medikament versetzt wieder in den Muskel injiziert. Diese Therapie ist ein ausgezeichnetes Verfahren für Erkrankungen, die durch Abwehrschwäche ausgelöst werden. Hauptindikationen sind Hauterkrankungen unterschiedlicher Art und Allergien.

Die Gegensensibilisierung

ist eine durch ein Labor hergestellte Eigenbluttherapie. Hiebei wird dem Patienten während einer Allergiephase Blut entnommen. Dieses Blut wird dann im Labor aufbereitet und die im Blut zur Allergie führenden Blutbestandteile so verändert, dass der Körper beginnt, sich gegen seine eigene entgleiste Abwehr zu wehren. Somit haben wir eine aktive vom Körper selbst ausgelöste Regulation. Diese Therapie ist ungefährlich da sie nicht mit den zur Allergie führenden Stoffen wie Pollen oder Tierhaaren arbeitet, sondern mit den im Blut dagegen gerichteten Antikörpern. Eine zweite Wirkung ist die Stimulation Regulation des Abwehrsystems.

Bei der Infusionstherapie

werden Medikamente mit einer Trägerlösung wie zum Beispiel "isotonische Kochsalzlösung" als Infusion in die Vene injiziert.Diese Therapie eignet sich besonders für hochdosiertes Vitamin C oder säurebasen ausgleichende Infusionen.

Die Bioresonanztherapie

wurde von Dr. Mora entwickelt. Bei dieser Therapie werden die von jedem Stoff ausgehenden "Lichtwellen" genutzt. Diese "Lichtwellen" sind mehrfach von Physikern und Biologen dargestellt worden ( Das Biologische Licht) . Ist ein Stoff krankmachend wie z. B Pollen bei einer Allergie so werden seine biologischen Lichtwellen durch die Bioresonanztherapie so verändert, dass der Körper diese nicht mehr sieht und somit nicht mehr darauf reagieren kann. Wir sprechen vom "Löschen" der Stoffe".

www.naturheilpraxis-ibing.de